person of interest – Roland Heiglauer

Mit dem Mann, mit dem die Story von fh-Inside begann, mit dem endet sie nun auch!

Herr Roland Heiglauer war so etwas wie der „Vater“ unseres Blogs. Wir durften ihn im zweiten Semester in der Vorlesung E-Marketing 1 als Professor begrüßen. Er gab uns nicht nur Tipps zur Umsetzung unseres Projekts, nein bei ihm lernten wir auch die Grundlagen des Business.

Ich möchte darauf hinweisen, dass dieses Interview eigentlich schon ca. 1,5 Jahre alt ist. Leider haben wir es bis dato nicht geschafft es zu veröffentlichen. Bitte entschuldigen Sie Hr. Heiglauer…

Um so „witziger“ ist es, dass ich Herrn Heiglauer am Mittwoch den 01.07.2020 als Prüfer bei der Bachelor-Abschlussprüfung hatte ;-). BTW: Das gesamte Team der FH-Inside (Sandra, Tarik und Ich) haben bestanden!

Hr. Heiglauer: Vielen Dank für die spannende und lehrreiche Vorlesung im 2. Semester welche ich, nicht zuletzt durch Ihre besonders menschliche Art, nach wie vor zu einer meiner Lieblingsvorlesungen zähle. Ich wünsche Ihnen privat wie beruflich alles Gute, viel Gesundheit und weiterhin Motivation die Vorlesungen EMARE 1 und 2 an der FH-OOE abzuhalten. Dies wäre ein enormer Gewinn für die FH.

Und nun das Interview, viel Spaß beim Lesen.

eure fh-insider

Hallo Herr Heiglauer, vielen Dank dass Sie Sich Zeit für für uns als Interviewpartner nehmen.

  • Wann und was haben Sie in Steyr studiert?
    • 2007-2010, eBusiness (Bachelor)
    • 2010-2012, International Marketing Management (Master)
  • Warum?
    • eBusiness war so ziemlich der erste Studiengang, der sich dem Thema digitales Marketing annahm. Da ich für meinen Job als Online Marketer, den ich damals schon ausübte, eine solide theoretische und praktische Grundlage haben wollte, entschied ich mich für dieses Studium
  • Haben Sie berufsbegleitend oder Vollzeit studiert?
    • Berufsbegleitend
  • Was war das “Nützlichste”, das Sie an der FH-Steyr erlernt haben?
    • Man kann das grundsätzlich nicht so sehr verallgemeinern. Mir gefiel das sehr breit aufgestellte Curriculum. Neben den eBusiness relevanten Fächern kamen mit Wirtschaftsrecht, Finance und Controlling, Geschäftsprozessmanagement usw. auch Lehrinhalte hinzu, die einen breiten Wissensaufbau ermöglichten.
  • Was dagegen haben Sie bisher eher weniger gebraucht? 
    • Mathematik 😉
  • Konnten Sie die Kontakte, die während des Studiums entstanden sind, auch beruflich nutzen?
    • Gerade berufsbegleitend ergeben sich sehr viele Kontakte zu anderen Unternehmen. Bspw. wurde im Rahmen von UP’s bei namhaften Unternehmen Projekte umgesetzt. Zu einigen Unternehmen bzw. den dort beschäftigten Mitarbeitern (ehem. Studienkollegen) besteht nach wie vor Kontakt
  • Haben Sie noch Kontakt zu Ihren ehemaligen Kommilitonen?
    • Über das Coming Home Programm der FH bzw. das Alumni Netzwerk besteht noch Kontakt zu Professoren bzw. ehemaligen Studienkollegen.
  • An welche Professoren können Sie sich noch oder gerne erinnern? Wer hat Sie geprägt? 
    • Rückblickend auf meine beiden Studiengänge erinnere ich mich besonders gerne an Irene Kapl, meine Englisch Professorin im Bachelor Kurs, an Gerald Petz bzw. Wolfram Wöss.
  • Was hat Sie am allermeisten geärgert an der FH? 
    • Anfangs erschien mir die fehlende freie Zeiteinteilung als eher unflexibel und für mich nicht praktibel. Später stellte sich aber heraus, dass einem ein Großteil der Organisation abgenommen wird, und man sich auf das Wesentliche konzentrieren kann. Weiters ist damit gewährleistet, dass man innerhalb des vorgesehenen zeitlichen Rahmens mit dem Studium fertig wird.
  • Was machen Sie in Ihrer Freizeit? Wie finden Sie Ausgleich von Job und FH?
    • In meiner Freizeit reise ich sehr gerne und verbringe Zeit mit meiner Familie. Ich bin gerne in den Bergen, mit meinem Gleitschirm in der Luft bzw. versuche ich mich seit einiger Zeit mit Kite und Brett auf dem Wasser bzw. auf dem Schnee.
  • Welche drei Eigenschaften sind Ihrer Meinung nach besonders wichtig um erfolgreich zu sein? 
    • Authentizität
    • Empathie
    • Entschlossenheit (Verantwortung übernehmen)
  • Welche Botschaft möchten Sie an die Studierenden oder Interessierten weitergeben? 
    • Ein Studium zu beginnen, ist neben dem Wissenserwerb zusätzlich eine persönlichkeitsbildende Maßnahme. Sie reifen als Person, Sie erweitern ihr Netzwerk und Sie eröffnen sich die Möglichkeit, in diesem hoch digitalisierten Umfeld, anspruchsvolle Jobs zu übernehmen. Gerade am Managementcampus Steyr, an dem Sie eine solide wirtschaftliche Basisausbildung erhalten, sollte Ihnen auch die Tür in die Führungsetage der Unternehmen weit aufgestoßen werden.
  • Welche Botschaft haben Sie speziell für berufsbegleitend Studierende? 
    • Gratulation zu diesem mutigen Schritt! Halten Sie durch – Ihr Curriculum Vitae wird es Ihnen danken

Zum Abschluss bitte ich Sie die folgenden Sätze zu vollenden.

  • Die FH war für mich…
    • Eine tolle, lehrreiche, anstrengende, aber auch lustige Zeit mit vielen tollen Bekanntschaften! 
  • Am Campus Steyr mag ich besonders… 
    • Die überschaubare Größe, den Mix aus Moderne und Tradition, die Lage direkt am Delta von Enns und Steyr, sowie die Nähe zum historischen Stadtkern von Steyr.
  • E-Marketing ist für mich…
    • Gegenwart und Zukunft, Targeting statt Gießkanne, Performance statt Reichweite
  • Studenten mag ich weil… 
    • Sie diesen Studiengang gewählt haben, Interesse am Thema mitbringen und somit eine interessante Bearbeitung der Lehrinhalte möglich ist. Ich schätze den bilateralen Austausch, wie auch jenen im Plenum. 
  • Meine Zukunft an der FH wird…
    • Weiterhin auf Digital Marketing und somit sehr zukunftsorientiert ausgerichtet sein.

Vielen Dank für das nette Interview. Das fh-Inside-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.