person of interest – Melanie Schreiner

Gleich zu Beginn unserer Interviewserie „FH Celebrities“ fischten wir uns Melanie Schreiner BA MSc als person of interest.

Sie führte uns dieses Semester durch die Lehrveranstaltung Electronic Marketing 2 und nun fragten wir sie persönlich und hinter den Kulissen, wie sie zur FH steht, was ihren Beruf ausmacht und wovon sie am meisten aus ihrem Studium profitierte.

Was sie außerdem an Studenten mag? Das liest du am besten selbst nach, hier ist das komplette Interview.

Viel Spaß beim Lesen, deine fh-Insider

 

1. Wann und was haben Sie in Steyr studiert?
2007 – 2010    Electronic Business (Bachelor), berufsbegleitend
2011 – 2013      Digital Business Management (Master), berufsbegleitend


2. Warum?
Ich wollte mein eher technisches Know-How um Management Skills erweitern.


3. Haben Sie berufsbegleitend oder Vollzeit studiert?
Berufsbegleitend, neben Familie (3 Kinder) und Job


4. Was war das “Nützlichste”, dass Sie an der FH Steyr erlernt haben?
Neben vielen fachlichen Skills habe ich sehr viele wertvolle Erfahrungen mitgenommen. Im Studium habe ich gelernt, dass ständige Weiterentwicklung und „lebenslanges Lernen“ wichtig und möglich sind, aber auch Spaß machen können. Viele Fähigkeiten und Methoden brauche ich in meinem Arbeitsalltag, das ist etwas, was mir vor allem mit einem gewissen Abstand zum Studium immer mehr bewusst wird.


5. Was dagegen haben Sie bisher eher weniger gebraucht?
Grundsätzlich sind fachliche Fakten und Details sehr vergänglich. Das ist etwas, dass sich jeder selbst im eigenen Lerntempo über viele verschiedene Wege wie Fachbücher, Internet (Wiki, Blogs, YouTube Videos und mehr), Kollegen und Bekannte, etc. beibringen kann und auch sollte. Einige der konkreten Inhalte habe ich dabei wohl schon vergessen, daher kann ich sie nicht mehr benennen 😉 .


6. Konnten Sie die Kontakte, die während des Studiums entstanden sind, auch beruflich nutzen?
Alle Kontakte und Netzwerke sind sehr wertvoll. In meiner Studienzeit habe ich viele Menschen kennengelernt und Kontakte zu Kollegen, Lehrenden und Unternehmen geschlossen. In vielen Bereichen habe ich diese auch beruflich nutzen können. Mein Netzwerk werde ich sicher auch zukünftig nutzen können. Durch diese Kontakte bin ich zum Beispiel als Lehrende an die FH Oberösterreich gekommen.


7. Haben Sie noch Kontakt zu Ihren ehemaligen Kommilitonen?
Ich habe während meiner Studienzeit viele Menschen kennengelernt und „Freunde fürs Leben“ gefunden. Daher treffe ich mich auch noch regelmäßig mit einigen von ihnen. Manche sind sogar zu Arbeitskollegen geworden. Ich freue mich immer, wenn ich einen dieser wertvollen Menschen treffe und mich mit ihm austauschen kann.


8. An welche Professoren können Sie sich noch oder gerne erinnern? Wer hat Sie geprägt?
Eigentlich sind es mehrere Professoren an die ich mich gerne erinnere. Ich denke dabei in erster Linie an ihre prägenden Eigenschaften und Werte, die sie vermittelt haben. Prof. Andreas Auinger, der seine Inhalte und Beispiele mit viel Engagement und Ehrgeiz vermittelt hat. Prof. Gerald Petz, der auf jede Frage mit einer Gegenfrage antwortet und seine Inhalte sehr klar und logisch vermittelt hat. Prof. Kindermann, der sehr authentisch und locker in der Vorlesung auftrat und komplizierte Inhalte sehr bodenständig an uns Studierende rüberbrachte.


9. Was hat Sie am allermeisten geärgert an der FH?
Es gibt wenig, worüber ich mich geärgert habe. Einzig die Parkplatz-Situation ist etwas, worüber ich mich heute immer noch ärgere vor allem, weil langfristig keine gute Lösung in Sicht ist.


10. Was machen Sie in Ihrer Freizeit? Wie finden Sie Ihren Ausgleich beruflichen Alltag?
Viel Zeit bleibt mir durch die berufliche Auslastung, die Familie und das Doktoratsstudium an der JKU nicht. Aber ich fahre gerne Ski, laufe und lese gerne.


11. Welche drei Eigenschaften sind Ihrer Meinung nach besonders wichtig, um erfolgreich zu sein?
Interessiert und neugierig
Ehrgeizig und zielstrebig
Teamfähig und kollaborativ


12. Welche Botschaft möchten Sie an die Studierenden und Interessierten weitergeben?
Konzentriert euch auf den Augenblick und nehmt so viel mit, wie ihr „tragen“ könnt. Nutzt eure Studienzeit um so viel zu erfahren und auszuprobieren wie möglich. Ihr habt in diesem Rahmen Zeit zum Lernen und Experimentieren!


13. Welche Botschaft haben Sie speziell für berufsbegleitend Studierende?
Eure Investitionen zahlen sich bestimmt aus! Mit den Herausforderungen im Studium könnt‘ ihr wachsen und euch fachlich und persönlich weiterentwickeln.


14. Die FH war für mich…
rückblickend eine sehr wertvolle und prägende Zeit.


15. Am Campus Steyr mag ich besonders…
das bunte Miteinander und internationale Flair.


16. Digital Marketing ist für mich…
eine Lebenseinstellung.


17. Studenten mag ich, weil…
sie (freiwillig) ihre Zeit investieren, um sich weiterzubilden und damit Interesse an gemeinsamen Themen in Form von Fragen und Diskussionen zeigen.


18. Meine Zukunft an der FH …
bleibt spannend und aufregend, weil ich immer neue Menschen mit Interesse am Digital Marketing kennenlernen darf.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.