Aufnahmeverfahren

Tipps und Tricks zum Aufnahmeverfahren an der FH OÖ in Steyr.

Wir greifen dir beim Aufnahmeverfahren unter die Arme.

Der Sinn dieses Beitrags ist natürlich nicht der, dir zu erklären, wie die Bewerbung abläuft, trotzdem kurz zur Auffrischung der grobe Ablauf:

  • Bewerbung (Online über das Bewerberportal oder auch schriftlich)
  • Bewerbungstermin (aktuelle Termine findest du hier)
  • Aufnahme/Absage

Was wir dir in den folgenden Zeilen nahebringen wollen, ist dass es abseits der formalen Spielregeln auch einige Dinge gibt, die Bewerber als „ungeschriebene Gesetze“ sehen sollten.  Glücklicherweise haben wir einen unter uns, der das Verfahren schon zwei Mal hinter sich hat, da der Erstantritt nicht so gut geklappt hat :‘)

Das Schreiben:

Wie fast überall im Leben ist die Vorbereitung das „A“ und „O“.  Achte darauf, dass dein Bewerbungsschreiben fehlerfrei ist und möglichst dem „Trend der Zeit“ entspricht. Nichts übertriebenes, aber auch kein handschriftlicher Brief über eure Hobbies.
Halte dich hier an die Anforderungen eines klassischen Bewerbungsschreibens für ein Unternehmen, in dem du gerne arbeiten würdest. Ein entsprechendes Motivationsschreiben halten wir für verpflichtend. Es soll aussagekräftig sein und in knappen Worten wiedergeben, warum du unbedingt Teil der FH sein musst.
Vergiss nicht, ein Foto von dir im Schreiben unterzubringen. Hier gilt ausnahmsweise Selfie-Verbot!

Die Bewerbung:

Hast du ein sauberes Bewerbungsschreiben abgegeben, dauert es einige Tage/Woche bis zur (im besserem Falle) Einladung zum Aufnahmeverfahren. Teil des Verfahrens ist ein Potenzialtest und das Gespräch im Anschluss.
Was du hier auf alle Fälle noch draufhaben solltest, ist dein Kopf 😉
Quantitatives Problemlösen, Figuren-Reihen, Wort-Analogien, Diagramme und Tabellen und Schlussfolgerungen sind alles Teilmodule dieses Tests, der sich insgesamt vier Stunden zieht.
Es wird kein fachspezifisches Wissen vorausgesetzt, sich trotzdem darauf vorzubereiten um böse Überraschungen zu vermeiden, ist empfehlenswert. Aktiviere speziell dein Langzeitgedächtnis wieder und frische das Kopfrechnen auf. Die vier Grundrechenarten MÜSSEN sitzen. Im Netz findest du genügend Tests, um dich darauf vorzubereiten.
Wenn du hier ganz runterscrollst, findest du auf der Seite unten einige Beispiele, damit du dir zumindest schon einmal was vorstellen kannst.

Das Gespräch:

Hierbei gleich vorab: Nervosität ist absolut fehl am Platz. Kommst du mit dem Gesprächspartner in der gesamten Gesprächszeit nicht auf eine gemeinsame Ebene, hast du ein Problem.
Jeder Mensch merkt, wenn einer unruhig ist und versucht etwas vorzumachen, was er nicht zu 100% ist. Man kann kein Gespräch erzwingen.
Tarik gibt an dieser Stelle den Tipp, sich nicht zu sehr darauf vorzubereiten. „Überhaupt nicht“ ist natürlich übertrieben, aber der zwanghafte Versuch sich einen Ablauf von Dingen, die man unbedingt erwähnen müsse, einzuprägen, ist nach unserer Erfahrung definitiv der falsche Ansatz.
Achtung! Englisch: du solltest darauf vorbereitet sein, auch ein paar Worte auf englisch rauszustottern. Dazu einfach altes Vokabular auffrischen. Was gern gefragt wird auf englisch zu erklären, ist die eigene berufliche Tätigkeit.

Bewerbung für das Aufnahmeverfahren

#lessontolearn:

Du musst wissen, dass dein Gegenüber nicht der Lehrer ist, den du in der Schule verflucht hast. Wir selbst waren wahrscheinlich auch nie der Typ „Musterschüler“ und unter den Lehrern auch nicht immer nur deren „Lieblingsschüler“.
Unsere Lehrveranstaltungsleiter haben bei uns allerdings ein ganz anderes Standing und wir können gemeinsam bestätigen, dass wir mit allen gut auskommen.
Die LVA-Leiter sind natürlich da um zu lehren, behandeln uns aber mit sehr viel Respekt. Behalte das im Kopf, es erleichtert die Diskussion ungemein.
Ein lockerer Spruch auf den Lippen kommt übrigens meistens gut an. Manchmal versteht aber der  Gegenüber halt einfach keinen Spass… Locker bleiben, sie sind alle wirklich cool!

Das Bewerbungsverfahren ist eigentlich schon die Halbe Miete. Wie sich berufsbegleitend studieren wirklich anfühlt, findest du im Beitrag dazu.

Viel Erfolg, wir hoffen dich bald hier am Campus anzutreffen!

bis bald, deine fh-Insider